Aktionstage – Werbung für Gesundheit

Haben Sie schon einmal vom „Deutschen Allergie- und Asthmatag“ oder vom „Welttag des Hörens“ gehört? Genauso wie der „Purple Day“, an dem international über Epilepsie aufgeklärt wird, handelt es sich um offizielle Gedenktage, an denen die Allgemeinheit auf bestimmte Aspekte des täglichen Lebens aufmerksam gemacht werden soll. Oft handelt es sich um gesundheitliche Themen. Sie können solche Aktionstage hervorragend nutzen, um sich selbst für den jeweiligen Zweck stark zu machen und gleichzeitig für Ihre Praxis zu werben.

Aktionstage

Finden Sie „Ihren“ Gesundheitstag

Sie meinen, für Ihr individuelles Behandlungsspektrum gebe es keinen passenden offiziellen Anlass? Dann lassen Sie sich überraschen, wie viele verschiedene eingetragene Aktionstage es deutschlandweit und international gibt: 2020 z.B. am 7.3. den Tag der gesunden Ernährung, am 7.4. den Weltgesundheitstag, am 21.6. den Tag des Schlafes, am 5.9. den Kopfschmerztag, am 18.10. den Welt-Menopausetag, am 7.11. den weltweiten Magen-Darm-Tag und am 15.11. den Deutschen Magen-Tag.

Tipp:
Eine Übersicht über wichtige Gesundheitstage samt interessanten Zusatzmaterialien finden Sie hier.

Gute Alternativen: Individueller Thementag oder Tag der offenen Tür

Der Anlass für eine besondere Aktion in Ihrer Praxis muss nicht unbedingt überregional sein. Sie können auch andere Gelegenheiten nutzen, um potenzielle Patienten zum Kennenlernen oder Informieren einzuladen. Möglichkeiten sind z.B. ein Praxisjubiläum, ein Event im Ort (Seniorenmesse, Aktionen von Werbegemeinschaften, Ankunft des DAAB-AllergieMobils oder ein jahreszeitlicher Anreiz (Urlaubszeit, Vorweihnachtszeit …). Eine gute Alternative sind auch Tage der offenen Tür. Sie benötigen keinen thematischen Schwerpunkt, sondern ermöglichen es Menschen einfach nur, Ihre Praxis kennenzulernen.

Beispiele: Chancen für die Patienten-Akquise:
Wenn Sie sich in Ihrer Praxis auf Schmerztherapien spezialisiert haben, können Sie zum Beispiel den jährlichen „Aktionstag gegen Schmerz“ (jeweils der 1. Dienstag im Juni) nutzen, damit sich Patienten und Angehörige vor Ort über Ihre naturheilkundlichen Schmerztherapien informieren können. Ein anderer Ansatz ist die Vorstellung von Diagnosemethoden wie der Elektroakupunktur nach Voll oder der Bioresonanztestung – eventuell verbunden mit einer Kurz-Testung zum vergünstigten Preis. Oder Sie laden bestimmte Zielgruppen ein, z.B. bei einem Aktionstag für Schüler und Eltern.

Aktionstag plus berufspolitisches Engagement

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) entwickelt seit 2005 Aktionen zur Verbesserung der Patientensicherheit in Deutschland. Neben Handlungsempfehlungen, die alle am Gesundheitswesen Beteiligten kostenfrei nutzen können, und vielen anderen Aktivitäten ist der Internationale Tag der Patientensicherheit (17.9.) eine besonders öffentlichkeitswirksame Kampagne der APS. Auch Heilpraktiker können den Tag sinnvoll für sich nutzen (Pressemeldung des BDH e.V.). Melden Sie Ihre Aktion am besten online an (www.tag-der-patientensicherheit.de). So werden Sie automatisch in eine interaktive Karte aufgenommen, die online für alle Interessierten zugänglich ist.

Ihr Thementag, perfekt organisiert

Im zeitlichen Ablauf könnte die Vorbereitung Ihres Aktionstages so aussehen:

  • Grundidee festlegen: Thementag, allgemeiner Tag der offenen Tür, Zielgruppe, Anlass …
  • Rahmenbedingungen festlegen: Dauer, Angebote, Kooperationen …
  • Genaues Vorgehen ausarbeiten
  • Eventuelle Anmeldung bei übergeordneten Organisatoren wie APS
  • Notwendige Materialien organisieren: Praxisflyer, Patienteninformationen, ggf. zusätzliches Verbrauchsmaterial etc.
  • Patienten und Kunden informieren: Information auf die eigene Homepage setzen, Plakate und Flyer bei Partnern vor Ort
  • Lokale Presse informieren und involvieren, dabei Anzeigen- und Wochenblätter nicht vergessen

Am Aktionstag selbst setzen Sie Ihre Praxis in Szene. Machen Sie „Ihren Praxis-Tag“ auch nach außen sichtbar, z.B. mit Luftballonschmuck an der Eingangstür.

Tipp:
Ein gelungener Aktionstag will gut vorbereitet sein. Planen Sie zeitlich ausreichend Vorlauf ein. Ihre Patienten sollen schließlich einen guten Eindruck bekommen: den einer bestens organisierten Praxis erhalten, in der nichts schiefgeht.

Viel Erfolg!
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinfo